Zertifikat "Osteopathie im cranialen Feld"

Mit dem Zertifikat "Osteopathie im cranialen Feld" können Absolventen des Diploms besondere Weiterqualifikation in der cranialen Osteopathie nachweisen.

Für den Erwerb des Zertifikats müssen fünf Cranio-Kurse des Postgraduate-Programms absolviert werden. Obligat muss hierbei mit den Postgraduate-Cranio-Basiskursen I und II begonnen werden. Im Anschluss können drei weitere Kurse aus dem Postgraduate-Cranio-Angebot frei ausgewählt werden.

Die Mindestdauer bis zum Erwerb des Zertifikats beträgt drei Jahre ab dem ersten Cranio-Basiskurs. Spätestens alle zwei Jahre muss nach Teilnahme an den Postgraduate-Cranio-Basiskursen ein weiterer Postgraduate-Cranio-Kurs belegt werden, um das Zertifikat erwerben zu können.

Die Kurse des Postgraduate-Cranio-Programms können über das Kursbuchungssystem der MWE gebucht werden.

Therapeutenliste

Inhaber des Zertifikats werden in der DAAO-Therapeutenliste entsprechend ausgewiesen. Voraussetzung für ein Erscheinen in der Therapeutenliste ist eine Vereinsmitgliedschaft in der DAAO e.V.

Kursinhalte

Cranio-Basiskurse

Angelehnt an die Ausbildung der Cranio Academy/USA werden fortgeschrittene Basiskenntnisse in der Osteopathie der Schädelsphäre vermittelt und praktiziert. Diese Kurse ersetzen die bisherigen Cranio-Kurse 3 und 4 und bilden die Voraussetzung für den Erwerb des DAAO-Cranio-Zertifikats "Osteopathie im cranialen Feld".

Intraossäre Kompression

Bereits aus der Kinder-Osteopathie in der Diagnostik und Behandlung prä- und postnataler Kompressionen kennen wir neben den Kompressionen von Schädelsuturen und Synchondrosen (SBS u.a.) auch intraossäre Läsionen, die in der einschlägigen Literatur von W.G. Sutherland und H. Magoun bereits Erwähnung finden. "The compressed sacrum has a distinctive absence of resilience and flexibility, a solid heavy feel." beschrieb Viola Frymann in einer ihrer Veröffentlichungen über intraossäre Läsionen und liefert gleichzeitig eine detaillierte Beschreibung der osteopathischen Behandlung ab.

Inspiriert durch keine geringere als Prof. Lisa DeStefano von der Michigan State University, Chair und Clinical Director vom Department of Osteopathic Manipulative Medicine, beschäftigt sich Ulrich Oxfort seit mehreren Jahren mit einem eigenen Diagnostik- und Behandlungsprinzip von intraossären Kompressionen. Dr. Ulrich Oxfort: "Nach einigen wenig erfolgreichen osteopathischen Behandlungen aufgrund einer starken Beeinträchtigung der Atemmechanik nach Sturz auf meinen Rücken, erfuhr ich die vollständige Wiederherstellung der Rippenbeweglichkeit und der gesamten Thoraxmechanik nach Lisas Behandlung der intraossär komprimierten Rippen 6-8 auf der rechten Seite." Durch seine mehrjährige Tätigkeit als Verantwortlicher des Postgraduierten Programmes der DAAO e.V. und zahlreichen Kontakten zu osteopathischen Lehrern aus den USA,  nutzte Ulrich Oxfort seine praktische Erfahrung am Patienten, um ein vollständiges Diagnostik- und Behandlungskonzept für intraossäre Kompressionen laufend zu erstellen. Dieses unterrichtet er 2021 erstmalig als Postgraduierten-Kurs bei der DAAO. e.V.  Als Teil der Cranio-Zertifikatsreihe werden solide Kenntnisse in der Osteopathie im Cranialen Feld vorausgesetzt.

Eine interessante und vielversprechende Reise in der Osteopathischen Medizin beruhend auf den Erfahrungen in der Kinder-Osteopathie.