Sportosteopathie-Zertifikat

Seit 2015 bietet die DAAO eine curriculäre Fortbildung „Sportosteopathie“ zum Erwerb eines Zertifikates in Zusammenarbeit mit der American Osteopathic Academy of Sports Medicine (AOASM) und dem Chicago College of Osteopathic Medicine an. Seit 2021 werden die Kurse in Zusammenarbeit mit der GOSM e.V. (Gesellschaft für Osteopathie in der Sportmedizin) angeboten. Die erfolgreiche Teilnahme an der Kursreihe wird durch das von der GOSM vergebene Zertifikat Sportosteopathie bestätigt. Inhaber des Zertifikats werden auch in der DAAO-Therapeutenliste entsprechend gekennzeichnet.

Teilnahmevoraussetzung ist das Diplom der DAAO bzw. das EROP-Diplom.

Der Einstiegskurs Sportosteopathie I kann über das Kursbuchungssystem der MWE gebucht werden.

Die übrigen Sportosteopathiekurse werden seit 2022 von der GOSM e.V. organisiert und sind hier zu buchen: Kursübersicht der GOSM-Kurse.

Kursreihenfolge

Der Sportosteopathie-Einführungskurs muss als erster Kurs belegt werden und kann als Aufbaukurs für den Erhalt des Diploms angerechnet werden. Die Kurse II - V beinhalten neben den aufgeführten Kursinhalten auch praktische Anwendungsformen im Sinne von aktiven und passiven Trainingsbesuchen und Sportveranstaltungen. Die Kurse werden durch US-amerikanische Dozenten in englischer Sprache gehalten, in der Regel mit deutscher Assistenz.

Das Curriculum läuft über insgesamt 24 Monate, wobei der Einführungskurs (Sportosteopathie I) jährlich angeboten wird. Jedes Jahr werden darüber hinaus noch zwei weitere Sportosteopathiekurse angeboten, und zwar jeweils die Kurse II + IV oder III + V im Wechsel.

Kursinhalte

Kurs I: Sportosteopathie-Einführung

  • Geschichte
  • Klinische Untersuchung und Bewertung (Erhebung des Gesundheitsstatus des Sportlers, individuelle Möglichkeiten/Wünsche/Kontraindikationen, Entwicklung eines individuellen Belastungs- und Aktivitätsprofiles auf osteopathischer Grundlage)
  • Muskuläre Imbalance und muskuläre Innervationsmuster
  • Konzept der Rumpf(Core)-Stabilisierung
  • Stretching/Kräftigung und Koordination unterschiedliche Gruppen: verschiedene Altersstufen/verschiedene Konstitutionstypen/Behinderte/Kinder
  • Viszerale Aspekte in der Sportosteopathie
  • Craniosakrale Aspekte in der Sportosteopathie
  • Übungsprinzipien
  • Empfehlungen für den Sportler

Kurs II: Wirbelsäule/Becken und obere Extremitäten I

HWS und Schultergürtel, Schulter, Ellenbogen

  • Häufigste muskuloskelettale Veränderungen/Krankheitsbilder
  • Osteopathische Behandlung dieser Veränderungen
  • Übungsprogramme für die Veränderungen
  • Praktischer Kursteil

Kurs III: Wirbelsäule/Becken und obere Extremitäten II

BWS, Rippen, Handgelenk, Hand

  • Häufigste muskuloskelettale Veränderungen/Krankheitsbilder
  • Osteopathische Behandlung dieser Veränderungen
  • Übungsprogramme für die Veränderungen
  • Praktischer Kursteil

Kurs IV: Wirbelsäule/Becken und untere Extremitäten I

LWS, Darmbein, Kreuzbein, Bauchwand

  • Häufigste muskuloskelettale Veränderungen/Krankheitsbilder
  • Osteopathische Behandlung dieser Veränderungen
  • Übungsprogramme für die Veränderungen
  • Praktischer Kursteil

Kurs V: Wirbelsäule/Becken und untere Extremitäten

Hüfte, Knie, Sprunggelenk, Fuß

  • Häufigste muskuloskelettale Veränderungen/Krankheitsbilder
  • Osteopathische Behandlung dieser Veränderungen
  • Übungsprogramme für die Veränderungen
  • Praktischer Kursteil
  • Zertifikat “Sportosteopathie"